Schöne Bescherung - Geschichten für Betriebsräte



Liebst du auch Geschichten? Geschichten für Betriebsräte?


Dann erzähle ich dir meine drei Lieblingsgeschichten, die ich schon vielen Betriebsräten vorgelesen habe.


1. Der kaputte Krug


Ein Betriebsratsvorsitzender hatte zwei große Krüge mit Wasser, die er jeden Tag auf seinen Schultern trug. Ein Krug hatte ein Loch. Der andere Krug war perfekt.


Der perfekte Krug war immer mit Wasser bis zum Rand voll. Doch aus dem anderen Krug tröpfelte das Wasser nur so heraus.


Wenn der Betriebsratsvorsitzende am Ende eines langen Tages in sein Betriebsratsbüro kam, war der kaputte Krug nur noch halb voll.


Der perfekte Krug war natürlich sehr stolz auf seine Betriebsratsarbeit. Doch der kaputte Krug schämte sich, weil er im Betriebsrat nur halb so viel wie der perfekte Krug leisten konnte.


Eines Tages nahm der kaputte Krug all seinen Mut zusammen und sprach den Vorsitzenden an: „Ich schäme mich und entschuldige mich bei dir. Denn du bekommst immer nur einen halben Krug mit Wasser, weil ich nicht perfekt bin.“


Doch der Betriebsratsvorsitzende sprach zum Krug: „Ist dir denn nicht aufgefallen, dass auf deiner Seite des Weges wunderschöne Blumen blühen? Auf der andere Seite blühen keine.


Da ich schon immmer gewußt habe, dass du ein Loch hast, habe ich auf deiner Seite des Weges Blumensamen gesäht, die du jeden Tag bewässerst.


Seit vielen Jahren pflücke ich diese wunderschöne Blumen und schmücke damit mein Betriebsratsbüro. Wenn du anders wärst als du bist, müsste ich auf diese Schönheit verzichten.


Ich danke dir für die Freude, die du mir damit machst.“


2. Vier Kollegen


Das ist die Geschichte über vier Betriebsratskollegen mit den Namen: Jeder, Jemand, Irgendjemand und Niemand.


Es ging darum, eine wichtige Arbeit im Betriebsrat zu erledigen und Jeder war sicher, dass sich Jemand darum kümmert. Irgendjemand hätte es tun können, aber Niemand tat es.


Jemand wurde wütend, weil es Jeder’s Arbeit im Betriebsat war. Jeder dachte, Irgendjemand könnte es machen, aber Niemand wusste, dass Jeder es nicht tun würde.


Schließlich beschuldigte Jeder Jemand, weil Niemand tat, was Irgendjemand hätte tun können.


3. Die drei Siebe


Eines Tages kam ein Kollege ganz aufgeregt zum Betriebsratsvorsitzenden und sagte: „Hast du schon gehört, was über dich erzählt wird?


„Moment mal“, unterbrach ihn der Betriebsratsvorsitzende, „hast du das, was du mir erzählen willst, durch die drei Siebe gesiebt?“


„Drei Siebe?“ fragte der Kollege erstaunt. „Ja. Lass sehen, ob das, was du mir erzählen willst, durch die drei Siebe geht:


Das erste Sieb ist die Wahrheit. Hast du das, was du mir erzählen willst, geprüft, ob es wahr ist?“ „Nein, ich hörte es erzählen.“


„Ach so! Aber sicher hast du es mit dem zweiten Sieb geprüft. Es ist das Sieb der Güte. Ist das, was du mir erzählen willst, gut?“ Zögernd sagte der Kollege: „Nein, im Gegenteil.“


„Hm!“, unterbrach ihn der Betriebsratsvorsitzende, „so lass uns auch das dritte Sieb nehmen. Ist es notwending, dass du mir das erzählst?“ „Notwendig nun gerade nicht.“


„Also“, lächelte der Betriebsratsvorsitzende „wenn das, was du mir erzählen willst, weder wahr, noch gut, noch notwendig ist, so lass es begraben sein und belaste dich und mich nicht damit!“


Warum Geschichten für Betriebsräte?


Weil Geschichten für Betriebsräte dich zum Nachdenken anregen, wie dein Betriebsratsgremium zusammenarbeitet und miteinander umgeht.


Und weil deine Kollegen auch Geschichten aus dem Betriebsrat lieben.

Du musst sie nur aufschreiben und hast für die Belegschaft dieses Jahr eine schöne Bescherung.


Frohe Weihnachten 2020


Und denke daran: „Kindern erzählt man Geschichten zum Einschlafen. Erwachsenen, damit sie aufwachen.“ (Jorge Bucay)